• Home / Kommunikation / Vorausblick Marketing 2019
Marketing 2019

Vorausblick Marketing 2019

  • Influencer Marketing
  • Voice Search
  • Video Marketing
  • Chatbots

Influencer Marketing

In den letzten zwei Jahren haben sich Influencer immer weiter verbreitet. Immer mehr, meist jüngere Menschen haben eine immer größere Anzahl an Follower auf Instagram oder anderen Plattformen. Auch der Grad an Professionalität mit der Monetarisierung ist bei vielen erstaunlich hoch. Viele sprechen Unternehmen auch aktiv an.
Als Laie in den sozialen Medien, ist man schnell von einer Fan-zahl von 30k + beeindruckt. Daher gilt es einiges zu beachten, wenn man in das Thema Influencer Marketing einsteigen will.

  1. Legen Sie vorab fest, was sie mit dieser Aktion erreichen möchten
  2. Stecken sie genau ab was ihre Marke ausmacht und suchen Sie proaktiv Profile die zu Ihnen passen (Wer wird erreicht? Passt die Sprache zur Marke? Könnte das Produkt gefallen?)
  3. Versuchen sie in keinem Fall Influencern vorzuschreiben, was sie tun oder lassen sollen
  4. Der Fokus sollte darin liegen eine Beziehung mit den Influencer, auf Augenhöhe aufzubauen
  5. Nehmen Sie sich Unterstützung, bevor sie dieses Thema halbherzig angehen.

Voice Search

Das immer weiter vorstoßende Thema sprachgesteuerter Assistenten ändert auch die Art, wie Unternehmen Informationen bereitstellen müssen. Ob es nun Alexa, Hey Siri oder OK Google ist. Suchanfragen über Sprachassistenten unterscheiden sich sehr von denen in Suchmaschinen. Alles in allem bestehen Suchanfragen nicht nur aus einem einzelnen Suchwort. Umso wichtiger ist es Webseiten dahin gehend zu optimieren;

Featured-Snippets müssen mehr in den Fokus

Diese unmittelbar erscheinenden Vorschläge im Suchfenster werden von Assistenten für die Handhabung von antworten genutzt. Daher sollten Sie diese für die Optimierung ihrer Seiteneingänge verwenden. Die längeren Inhalte können beispielsweise als Unterüberschriften in den Seitentexten eingesetzt werden.

Lokale SEO-Einträge optimieren

Einträge in lokale Verzeichnisse wie beispielsweise Google Planes bieten weit mehr Möglichkeiten als den puren Eintrag. Sie können neben den normalen Informationen wie Öffnungszeiten auch eigene Beiträge, Aktionen und Meilensteine. Fotos Videos und 360 Grad Rundgänge veröffentlichen. Der Schlüssel liegt darin. Nicht einfach von der Website zu kopieren, sondern eigens dafür erstellte Inhalte bereitzustellen. Die Anfragen lokaler Dienstleistungen werden auch in 2019 weiter steigen.

Longtail-keyword-Optimierung

Das einzelne Keyword ist schon seit einiger Zeit Geschichte. Die Weiterentwicklung des Voice Searches unterstützt dies. Suchanfragen sind mindestens ein kompletter Satz und ausführlich formuliert. Diese Entwicklung wird von Google schon seit langem berücksichtigt. So erhalten Webseiten mit einer Berücksichtigung länger Phrasen seit langem eine höhere Relevanz von der Suchmaschine.

Video Marketing

In den sozialen Medien ist Video omnipräsent. Laut einer Studie von Google würden mehr als die Hälfte der 18-37-jährigem alle stehen und liegen lassen, um das neue Video ihres bevorzugten YouTubers zu schauen. Videos sind schon lange die am meisten ergreifenden Inhalte in der heutigen Medienwelt. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten Videoinhalte für sein Unternehmen zu nutzen.

Der Vlog

Das vlogging – Video blogging – ist in den letzten Jahren auf Plattformen wie YouTube immer populärer geworden. Scharen von Abonnenten folgen zahlreichen Influencern, die ihren Tag mittels kurzen, mehr oder weniger kreativen, Videos dokumentieren.
Dieses Format als unternehmen zu nutzen, kann – richtig eingesetzt – für eine intensive Kundenbeziehung und Markenstärkung führen. Mit findigen Mitarbeiten und einem gut ausgefeilten Redaktionsplan lässt sich eine langfristige Content-Strategie ausarbeiten und umsetzen. Wie wäre es also mit einem eigenen Kanal?

Live Video

Ob es nun bei YouTube, Twitch oder einer eigens eingerichteten Plattform ist. Mit live Video schlägt man viele Fliegen mit einer Klappe. Mit live Konferenzen kann man beispielsweise zu exklusiven Produktvorstellungen oder interaktiven Fortbildungen einladen. Das aufgezeichnete Video kann anschließend perfekt weiterverarbeitet werden.

YouTube Ads

Durch den immer weiter wachsenden Konsum von Videoinhalten, steigt dementsprechend die Möglichkeit vor und während diesen Videos anzeigen zu schalten. Die passenden Videokampagnen, eingesetzt bei den passenden Kanälen, können eine passende Ergänzung vieler Kampagnen sein. Bereits in 2017 wurden 70% der Anzeigenvideos bis zum Ende konsumiert. Wichtig hierbei sind professionell erstellte Werbespots.

360 & VR

Die virtuelle Welt ist ein faszinierendes Arbeitsfeld. Leider ist der Zugang zu kompatiblen Endgeräten noch immer spärlich verbreitet. Firmen wie Samsung und Oculus investieren viel, um das zu ändern. Gerade wenn es darum geht der Vorstellungskraft ihrer Kunden auf die Sprünge zu helfen sind, Vr-Brillen unschlagbar. Ob es nun im Immobilienbereich, beim Aussuchen des richtigen Sofas, oder einer Reise ist. Mit einem überschaubaren Investitionsaufwand und dem richtigen Konzept, lässt sich diese Technologie ideal nutzen.

Chatbots

Wirklich? Da spricht man im Rahmen der Digitalisierung von den Gefahren der unpersönlichen Kommunikation und schon kommen Chatbots. Betrachtet man dieses Thema jedoch von einem anderen Blickwinkel, mag es dennoch eine Existenzberechtigung haben:
Gerade durch Automatismen im Internet, wurden die Menschen immer mehr daran gewöhnt alles jetzt und sofort zu erhalten. Dasselbe gilt natürlich auch für Antworten auf Nachrichten. Chatbots können, richtig programmiert und eingerichtet, Kunden unmittelbar mit der richtigen Antwort behilflich sein oder Ihnen die nötige Zeit verschaffen die richtige Antwort zu finden. Wenn diese kleinen Helferlein halten somit Ressourcen frei, damit in den richtigen Momenten ein Mensch da sein kann.

Beachtenswertes zum Thema Chatbots

  1. Sie können ergänzen und nicht ersetzen
  2. Sie sind nur so gut wie ihre Pflege
  3. Der Fokus: Menschen helfen
  4. Spielen Sie mit offenen Karten

 

Abschließend gilt:

Trends kommen und gehen. Der Fokus ist und bleibt darauf, zu überprüfen, was den bestehenden Werten und Zielen eines ganzheitlichen Plans zuträglich ist.
Chancen erkennen und nutzen – Gefahren erkennen und minimieren.