• Home / Kommunikation / Bewertungsmanagement
Bewertungsmarketing-in-Mülheim-an-der-Ruhr

Bewertungsmanagement

Kundenstimmen sammeln

Die Empfehlung ist so alt wie das Einkaufen selbst. Kaufentscheidungen sind und waren so schon immer eine Sache des Vertrauens. Gerade in Zeiten der online Verkäufe ist das Schaffen von Vertrauen ein nicht wegzudenkender Bestandteil des Marketings geworden.

Ob es der Onlineshop ist, der Physiologe, Steuerberater oder Anwalt. Dienstleister oder Einzelhändler. Wenn es darum geht einen Neukunden zu gewinnen erkundigen sich 39 % der Deutschen bereits Branchenübergreifend in Bewertungsportalen. 88% haben machen bereits Ihre Kaufentscheidung von Rezensionen abhängig.
Natürlich variiert der Vertrauensbedarf je nach ausgeübter Tätigkeit oder Produkt. Dennoch führt ein gut ausgebautes Netz an Kundenbewertungen zur Steigerung der Interessenten und Verkäufen.

Wo bewerten lassen?

Zunächst müssen Sie sich über die wichtigsten Plattformen informieren, bei denen sich Ihre potenziellen Kunden über Sie informieren. Google setzte beispielsweise in 2018 bereits erhebliche Mühen in den Ausbau eines ausgebreiteten Bewertungsportals, das in Google Places eingebaut ist. Hier soll auch in 2019 ein weiterer Fokus liegen. Als lokales Unternehmen, welches Produkte oder Dienstleistungen in einem bestimmten Einzugsgebiet bereitstellt, könnte also Google Mybusiness ein perfekter Startpunkt sein. Alternativ gibt es noch Bewertungsportale wie bspw. TrustedShops oder ProvenExpert, die viele Bewertungsmöglichkeiten bieten. Einige Portale werden anschließend auch in den Google Bewertungen angezeigt. Es ist zusätzlich eine gängige Praxis, Bewertungen auf der eigenen Website einzupflegen.

Bewertungsportal vs. die eigene Website

Um eine Bewertung bei Google veröffentlichen zu dürfen, muss der Kunde einen eigenen Google Account besitzen. Dies dient der Glaubwürdigkeit und erhöht die Wertigkeit einer Bewertung. Das ist vergleichbar mit Kundenrezensionen auf Amazon. Vergleichbare Arten der Verifikation werden auch von anderen Portalen verwendet. Jeder Mensch mit einem Internetzugang kann Sie also bei Google oder ähnlichen Plattformen bewerten, sofern ein dementsprechender Unternehmenseintrag vorliegt.

Vorsicht:

Des Öfteren führt dies zu Unmut bei Unternehmern, da unangenehme Bewertungen schwer gelöscht werden können. Einzelne Arzt-Bewertungsplattformen waren diesbezüglich bereits in der Kritik. Auch hat man als Unternehmen mittlerweile schwer im Griff, ob man gelistet ist oder nicht. Da hilft leider nur mitspielen und diese “Unannehmlichkeiten” zum eigenen Vorteil zu nutzen.

Bewertungen händisch auf der eigenen Webseite zu veröffentlichen ist zusätzlich eine häufig verwendete Methode. Hierbei gilt es jedoch auf die Glaubwürdigkeit und Qualität der eingestellten Bewertungen zu achten. Haben Sie beispielsweise drei Kunden, die es Ihnen schriftlich erlauben, Ihren Namen mit der ausführlichen Meinungsäußerung zu veröffentlichen, können dies wertvolle Testimonials sein. Das sieht man des Öfteren im Business to Business Bereich. Als Dank verlinkt man den zufriedenen Kunden mit seinem Webauftritt in der Bewertung. Ein simples “Super Service, gerne wieder” ist jedoch keine nennenswerte Rezension.

Wie bewertungen generieren?

Das A und O ist es, seine potenziellen Bewertungen, so weit es geht in die gewollte Richtung zu leiten. Dies kann beispielsweise vor Ort oder in anderen Kundenkontakten stattfinden. Vor allem, wenn Sie gerade in dieses Thema einsteigen möchten, ist zu empfehlen sich zunächst einmal Face to Face mit Ihren kunden auseinanderzusetzen, um die generelle Stimmung auszuloten. Sitzt hier etwas im Argen, kann ein zu ausgebreiteter und unkontrollierter Einstieg schnell nach Hinten losgehen.

Diese Fragen unterstützen Ihre Kunden bei den passenden Gedanken:

  • Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?
  • Was unterscheidet uns von anderen?
  • Wobei konnten wir Ihnen helfen?
  • Wem würden Sie uns weiterempfehlen und warum?

Ein guter Startpunkt für Online Bewertungen

Machen Sie es Ihren Kunden so einfach wie möglich Sie zu bewerten. Tasten Sie sich und Ihre Kunden langsam an dieses Thema heran. Ist, wie bei vielen lokalen Unternehmen, beispielsweise Google Places ein Service bei dem sich viele Ihrer Kunden informieren, sollte dieses Portal natürlich im Hauptfokus Ihrer Bemühungen liegen. Dennoch gilt auch beim Thema Rezensionen: Setzen Sie nicht nur auf ein Pferd. Nicht jeder hat ein Google Konto und/oder möchte Sie öffentlich bewerten. Mit einer alternativen Plattform wie beispielsweise ProvenExpert können Sie all die bewerten, die kein Google Konto haben oder eine öffentliche Bewertung abgeben möchten.

Das Vorgehen:

Sensibilisieren Sie sich und Ihre Mitarbeiter, sensibel zu erfühlen, ob ein Kunde gerade einen guten Tag hat und die Wahrscheinlichkeit, dass er sich zwei Minuten für Ihr Anliegen nimmt, groß ist. Steht der Kunde hinter Ihrem Service und Ihrer Idee? Dann stehen alle Türen offen!
Teilen Sie Ihrem Kunden offen Ihr Anliegen mit und erläutern Sie die Bedeutung und Wertigkeit einer Bewertung für Sie. Geben Sie jedoch stets zu Verstehen, dass auch “private” Bewertungen bei der Verbesserung Ihrer Arbeit helfen.
Besteht ein Google Account? Dann ist ab diesem Moment der Weg des geringsten Widerstands gegangen. Ihr Kunde nimmt sein Handy, gelangt über den QR-Code an Ihrem Counter oder dem einfachen Link umgehend zu Ihrem Eintrag und kann eine hoffentlich wertvolle Bewertung für Sie hinterlassen.
Es besteht kein Konto? Dann haben Sie direkt Ihr Tablet mit der vorbereiteten Bewertungsmöglichkeit über ProvenExpert bereitstehen.

Auch dieses Thema sollten Sie stets in einem sich stetig hinterfragenden Zyklus halten. Nun wünschen wir frohes rezensieren lassen.
Sie haben auch Erfahrungen mit diesem Thema gemacht? Lassen Sie es uns anonym wissen. Wir brennen auf Ihre Meinung zu diesem Thema!